Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)


Free download. Book file PDF easily for everyone and every device. You can download and read online Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) file PDF Book only if you are registered here. And also you can download or read online all Book PDF file that related with Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) book. Happy reading Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Bookeveryone. Download file Free Book PDF Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) at Complete PDF Library. This Book have some digital formats such us :paperbook, ebook, kindle, epub, fb2 and another formats. Here is The CompletePDF Book Library. It's free to register here to get Book file PDF Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Pocket Guide.
Berichte aus dem Fortbildungssemester 2001/02

Auch die Wissenschaft ist oftmals ein Wettstreit zwischen unterschiedlichen Meinungen, die sich verschiedenen Perspektiven auf ein Thema verdanken. Und dennoch sind wir gemeinsam auf der Suche nach einer Antwort auf das jeweilige Problem. Juli veranstalten, zu dem wir rechtzeitig einladen werden. Sie werden es schon selbst errechnet haben: zwei Jahreszyklen entlang den Buchstaben unseres als Akronym gelesenen Namens ergeben 10 Jahre.

Angefangen haben wir im Jahr als a. Juli zu einem richtigen a. Wie auch in den vergangenen Jahren will diese Ausgabe unseres Jahrbuchs zugleich auf a. Damit verbinden wir auch eine besondere Einladung an unsere Alumni, wieder einmal bei a. Andreas Speer Direktor und Wissenschaftlicher Koordinator a. Graduate School for the Humanities Cologne. Damit hat a. Mit a. Mein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der a.

Diese kreieren bei wichtigen Neuigkeiten einen Newsletter und protokollieren die Absprachen mit der Leitung der Graduiertenschule. Wir verstehen uns als Sprecher-Team in erster Linie als Ansprechpartnerinnen und Interessensvertreterinnen aller Doktoranden und Doktorandinnen bei a.

Related titles

Als solche sind wir zum einen Mitglieder im erweiterten Vorstand von a. Promovieren an der a. Seit stehen durch diese Finanzierung im Rahmen des neuen a. EUmanities-Fellowships statt. Sie hatten Gelegenheit, sowohl an den Sitzungen der Graduiertenklassen als auch am a. Im Januar fand ein von den Stipendiatinnen und Stipendiaten organisiertes eigenes Kolloquium statt, an dem sie ihre Projekte vorstellten und diskutierten.

In diesem Auswahlverfahren der a. Die Bewerbungen kamen in diesem Jahr von Absolventinnen und Absolventen aus 15 unterschiedlichen Fachrichtungen. Die Begutachtung erfolgte durch externe, meist internationale Gutachterinnen und Gutachter. EUmanities-Fellows Die Bewerbungen kamen von Absolventinnen und Absolventen aus 11 unterschiedlichen Fachrichtungen. Erfahrungswerte und strategische Ziele Die Gender- und Diversity-Ziele der Graduiertenschule konnten auch in diesem Jahr erfolgreich umgesetzt werden. Mit dem neuen a. EUmanities-Programm schreitet die internationale Ausrichtung der Graduiertenschule weiter voran.

Mitarbeit und Teilnahme bieten. Im Rahmen des ins Leben gerufenen a. Graduate School zu berichten. Im April diskutierten Dr. Im Oktober berichtete Dr. Graduate School im Internet wurden im letzten Jahr kontinuierlich ausgeweitet. Unter artes. Seit der ersten a. Am beliebtesten war dabei das Interview mit a. Auch im Web 2. Der beliebteste der knapp 40 a. Der a. Die Videos der a. Jahresbericht des a. Martin Zillinger Das vergangene Jahr war im a. Mit ihrer Expertise in den www. Im Research Lab wird er seine Forschung in dem von Jun.

Dorothea Schulz, Ph. Tagungsbericht S. Emanuele Caminada und Dr. Jahrhunderts freizulegen. Andreas Speer moderiert wurde. In weiteren Workshops wurde die literatur- und kulturwissenschaftliche sowie medienhistorische Tradition bei a. Tagungsbericht unter hsozkult. Jahrhundert auf die Spur zu kommen. In Kooperation mit Dr. Anna Welpinghus und Dr. Lehre und Projekte Im Berichtszeitraum wurden im Research Lab zahlreiche Forschungsprojekte fortgesetzt, weiterentwickelt und abgeschlossen.

Thomas Bedorf — gesehen werden kann. Andererseits hat Erik Norman Dzwiza in. Wir blicken daher mit Vorfreude auf die kommenden Jahre! September II Genesis: September III Cognition: Das Programm wurde so dabei breit und abwechslungsreich konzipiert. Geburtstag von a. Am dritten Tag bewegten wir uns hin zu konkreten Beispielen. Die erste Lesegruppe begann mit der Diskussion zweier Texte zur mittelalterlichen Astrologie.

Teil der Summer School. Ein Projekt mit Zukunft! Johannes Schick, Dr. Dieses anspruchsvolle Vorhaben erfordert, die Diskussionen und Methoden der Hauptakteure und ihre Rezeptionsgeschichte detailliert zu untersuchen. Efferveszenz bezeichnet dabei das www. Diese sozialen Tatsachen. Eine zentrale Rolle bei diesen Prozessen spielt eine raum-zeitliche Rhythmisierung, durch die Menschen zu unterschiedlichen Zeiten, und insbesondere durch Teilnahme an Ritualen, ihre Erfahrungen durch aufeinander abgestimmte Praktiken in einen Einklang miteinander bringen.

Die als extern empfundene Kraft entstammt daher den rhythmisierten Praktiken der Ritualteilnehmer selbst. Der erste Tag der Konferenz rekonstruierte das Kategorienprojekt als ethnologisches und philosophisches Projekt und stellte die Verbindungen und Abgrenzungen zu klassischen philosophischen Vorstellungen der Genese und Verfassung der Kategorien des menschlichen Denkens ins Zentrum. Hier wurde der internationale Rahmen deutlich, in dem die Durkheimschule ihr Projekt platzierte.

Ein zentrales Ergebnis dieses Tages war die Erkenntnis, dass Durkheim und Mauss die Soziologie gezielt als neue Disziplin etablieren wollten und sie nicht als Beiwerk ihres philosophischen Schaffens entstand. Diese These. Das Soziale besitzt demnach selbst kategorial-konstitutiven Status. In der Regel werden diese ego-, oder soziozentrisch gedacht. Er wendete sich gegen Annahmen in der Philosophiegeschichte, individuelle Freiheit und Vernunftbegabung aus einem Subjektbegriff heraus zu entwickeln, um stattdessen Verstand und individuelle Freiheit aus kooperativen Praktiken hervorgehend auszuweisen.

Dabei zeigte die genaue Analyse der ethnographischen Textstellen, dass Mauss die fundamentale Kategorie des mana in Interaktion hervorgebracht dachte — und nicht etwa der sozialen Praxis vorordnet, wie bis vor kurzem in der Mauss-Forschung argumentiert wurde. Die Denker der Durkheimschule sahen Menschen zugleich als Produzenten und Konsumenten, die Technologie hervorbringen und benutzen. Er hob hervor, dass Granet heutzutage vor allem im Kontext der Sinologie untersucht wird. Anmerkungen 1. Les Presses universitaires de France, Paris.

Suhrkamp, Frankfurt am Main. Entwurf einer allgemeinen Theorie der Magie. In: Mauss, Marcel. VS Verlag, Wiesbaden, 43— Speicher musikalischen Wissens. Wie kann es aktualisiert, wie abgerufen werden? Und gibt es einen methodischen Unterschied, je nachdem, ob man aus der Praxis oder aus der Wissenschaft auf dieses Wissen zugreift? Mai bei a. Melanie Unseld. Relikte von musikalischem Wissen, wie er an Modellen und Schablonen von Instrumenten Antonio Stradivaris verdeutlichte.

September Organisation: Jun. September An den ethnographischen Fallstudien www. Research Lab stark gemachten praxis-theoretischen Forschungsprogramm. In diesem Sinne: We keep you posted! Mehr Informationen artisticlab. Januar Organisation: Dr. Integrated Track, und Dr. An diesem Beispiel verdeutlichte Strocchia, www. Im Jahrhunderts, die sich vielfach auf Heilungen bezogen und in teils drastisch anmutenden Szenen ins Bild gesetzt wurden. Jahrhundert in die Herstellung von Arzneien und den Prozess der Destillation involviert waren.

Pflege im Jahrhunderts auf. Jahrhundert und der darin enthaltenen Rezepte gab er einen Einblick in Praktiken zur Linderung von Menstruationsbeschwerden, die in der arabischen bzw. Sidonie Kellerer Dr. Graduate School angesiedelt. In Heideggers Augen ist das mit der Renaissance sich entfaltende humanistische Denken nicht korrigierbar, sondern Ausdruck einer dem Sein nicht gewachsenen Lebenshaltung. Lebensphilosophie zurecht bemerkte.

Es werde hier ein doppelter Boden bei Heidegger ausgemacht, weil dieser doppelte Boden von vorneherein gefunden werden wolle. Die Entgegnung, dies. Was bleibt von Heideggers Denken? Sie also bleibt de facto von Heideggers Denken. Miterlebnisse eines Rassenforschers unter sich, Berlin Doch kann als Sprecher im strengen Sinne nicht jeder gelten, der diese Sprache nur erlernt hat, selbst dann nicht, wenn er in sie hinein geboren ist.

Mai , Schwerpunkte gestaltet, um uns in die Welt der Musik, Kunst und Kultur des Stadt nutzte. Angeregt von dieser Erweiterung unseres kunsthistorischen Bildungshorizonts nutzten die meisten die seltene Gelegenheit, sich bei der Sonderausstellung zu Lawrence Alma-Tadema im Unteren Belvedere weiter in die Kunst des Zum Schluss verschlug es die Gruppe nochmals in die Welt der Musik. Es mutet schon beinahe schicksalhaft an, dass auch hier das Wie schafft es Migration ins Museum? Julia Maxelon Wie schafft es Migration ins Museum? Diese Fragen versucht Sandra Vacca, Museologin und a.

In Deutschland engagierte sie sich bei unterschiedlichen Museumsprojekten, etwa bei a. Im Grunde geht es um Anerkennung und Selbstwahrnehmung. Die beeindruckende Zahl von Migration ist der Normalfall! Seit ist a. Als einer der ersten a. Andreas Speer, Direktor von a. Der Aufbau des Promotionsstudiums bei a. Sich die Unterschiede. Ja, genau. Derzeit koexistieren in unserem Fach mit. Habilitation und Juniorprofessur zwei unterschiedliche Wege zur Professur.

Susanne Mohr war von bis Promotionsstipendiatin im Integrated Track der a. Was ist das Junge Kolleg und wie gliederst du dich dort ein? So erhalten beispielsweise alle Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit, in den wissenschaftlichen Diskurs mit den Mitgliedern des Kollegs sowie den Klassen der Akademie zu treten und dort ihre Forschung zu diskutieren.

In der ersten Arbeitsgruppe analysieren wir verzerrende Berichterstattung durch www. Auswirkungen auf Forschung und Lehre. So konnte ich zum einen neue Forschungsergebnisse sammeln und gleichzeitig an meiner internationalen Vernetzung arbeiten. Inhaltlich gibt es einige Schnittpunkte zwischen meiner Forschung und der Forschung anderer Junger Kollegmitglieder.

Im April warst du beim a. Welche Erfahrungen waren dir wichtig, unseren Promovierenden mit auf den Weg zu geben? Mich selbst wiederum haben die kritischen Fragen des Publikums zum Denken angeregt und ich bin dankbar, Teil dieses Abends gewesen zu sein. Research Master-Programm Neapel, Italien, April Organisation: Dr. Ulrich van Loyen a. Research Lab Mit dem a. Research Lab sowie durch ein intensives Beratungsangebot. Dieses Privileg, innerhalb von a. Ulrich van Loyen aus dem a. Research Lab vom April nach Neapel. Seit dem Eine Form der. Wie ein Studierender berichtet, sei gerade der Austausch zwischen den verschiedenen Fachrichtungen am spannendsten gewesen.

Blitzlichter: Die a. Im Oktober starteten zehn neue Stipendiatinnen und Stipendiaten in das Programm. Dieses Umfeld bei a. Graduate School habe ich mich riesig gefreut. Denn unmittelbar nach dem Masterabschluss war mir nicht klar, welche Gestalt und Konturen ich meinem Promotionsprojekt geben sollte.

Das Konzept einer Graduiertenschule www. Ein Aufenthalt zur Promotionsvorbereitung bei a. Mit einfachen Worten: a. Ungemein konnte ich dabei von den Begegnungen und Veranstaltungen bei a. Obwohl sich das a. Am Abend lud das a. Bibliographie Flender, Karl-Wolfgang. Greenwash Inc. Glotfelty, Cheryll, and Harold Fromm, eds. The Ecocriticism Reader. Landmarks in Literary Ecology. Vandermeer, Jeff. A Novel. New York: Farrar, Straus and Giroux. Smithson, Robert. Snow, Charles Percy. Worster, Donald. New York: Oxford University Press. While most public debates about cosmopolitanism and climate or climate change are characterized by a certain degree of presentism, both phenomena enjoy a much longer history.

This argument includes an understanding of cosmopolitanism as an adjustment of universal or abstract principles to concrete conditions and circumstances of human existence. The impact of humans on Earth has reached global proportions. In such a situation, humans worldwide are putting an increasing stress on the global resources in terms of extracting resources, polluting ecosystems as well as in terms of the way in which we shape the landscapes and waterscapes around us. In such a situation, our institutions cannot depend on incremental or single loop learning where we focus on improving our routines, or even on double loop learning where we revisit our assumptions, but need to advance towards triple loop learning where we need to revisit the underlying causes of change in our societies.

This essay, which reflects my key note, is written in the spirit of triple loop learning. My main argument is that there is limited environmental utilization space or ecospace building on a concept developed originally by Prof. Hans Opschoor. If there are limits then this ecospace can be visualized as a more or less fixed budget that has to be continously shared by humans and nature, if we are to live in peace with each other. Such a limited ecospace refers to more or less fixed land and fresh water while our economies expand, and our demand and populations size grows.

These resources will have to shared between people and countries or there will be passive to active conflicts. It refers to the limits to pollution also often referred to as the carrying capacity of the Earth, or in more modern parlance as ensuring that our ecosystems are not so damaged that they cannot provide us and other life on Earth the basic services on which we have come to depend.

For example, if we are to ensure that our climate does not alter too much and average temperature do not rise significantly about 1. For example, if we want to ensure that our oceans still have enough fish, we will have to drastically reduce our fish consumption. After all, the damage caused by climate variability and change can be huge as recent statistics on flood and drought damage shows.

Furthermore, there are limits to also the minerals we can take out; many of the strategic metals and minerals are in short supply; even if they are not in short supply the activity of mining also has major long term impacts on society. So the three key elements of the ecospace story are that whether we talk of land and water, or of our ecosystems, or of metals and minerals, there are either hard limits to our use, or there should be negotiated limits to the use as in the case of climate change or fishing , or there are other socio-economic reasons that limit use.

When there are limits, while demand increases — the question is how do we divide the resources among people? Generally speaking, there are four ways in which this governance challenge can be addressed. First, shortage can be addressed within the neo-liberal capitalist paradigm through commodifying the resource and allowing markets to allocate it. Opponents see this as externalizing ecological damage and inequitable — as those who cannot afford the resource or are late to using the resource e.

Such a paradigm is consistent with an absolute territorial sovereignty approach where countries may decide not to share resources with other countries, or to pollute ecosystems. Or they may decide to opt for bilateral agreements with other countries to access resources and avoid multilateral discussions.

Supporters of this school of thought see it as logical as countries are legitimate units of society and politicians are accountable only to their electorate. Opponents of this school of thought see it as an out-of-date approach especially as we all share only one Earth and one global ecosystem. Third, some scholars argue in favour of addressing these challenges locally and to recognize polycentric governance where there is no hierarchy of governance and communities negotiate and share their resources.

Opponents argue that while this might work in relation to issues that are truly local, such an approach may not work in issues that have a global dimension — e. Finally, there is a school of thought that argues in favour of setting up a multilateral regime to address these different problems in a way that is consistent with protecting our ecosystems, enabling social wellbeing and ensuring economic development.

Opponents argue that the Goals may be rhetorical, that the simplistic targets may miss the point and that there is a strong chance that the Goals will be ignored. I am from the last school of thought. I think the SDGs set out clear goals for the global to local community and there is sufficient room provided for contextual interpretation. Nevertheless, these Goals, the human rights regime and the Rio Principles on Environment and Development adopted in can be seen as forming basic elements of a Global Constitution.

Within such a Constitution which sets limits on how we cause harm to others and provides rules regarding the protection of public and merit goods, there is room for markets to function, for countries to operate from a limited territorial sovereignty approach, and for polycentric governance. However, the hierarchy of a proposed Constitution ensures that people and countries treat each other and nature with respect.

I feel strongly that the global community needs to work towards such a Constitution to enable the sharing of the limited global resources within their carrying capacity between all. We take it as given, that there is a relation between biological and plant organisms and its environment. This counts as much for plants, as it does for animals and for humans. But how is this relation formed? What is the nature of this relation and what are the type of connections that allow this relation to emerge? No matter how we want to describe this relation, we must think of it as something that creates connections, as an agencement as Gilles Deleuze calls it, often translated as assemblage into English.

But maybe we can also think of it as a system. And if we do think of it as a system, it must be one that is open, or perhaps even half closed since it would not make sense to think of it as a completely closed one. Now how does such a connection come into being? We certainly should not separate the answer to this question from the concrete ecology that has been evolved. But on a more general level, I would like to suggest calling this process poiesis. The choice of this term has much to do with the fact that what is formed here cannot be understood as some kind of product or object.

It must have its very own quality, a metastability in which it holds relations. It has to be something that has a lot to do with unconscious or implicit relationships, with atmospheres and metabolisms. It is something that is in exchange with something, at least when we are talking about living creatures. It is something that interacts, that brings completely different things into relation and that is familiar to something like a balance or a metastabilility, or at least a reversibility.

It must be somehow able to relate to itself, be it for the advantage of two entities. But for this, it needs to have some kind of a memory. The one model is rather spatial, the other temporal. Although both models have a temporal and spatial dimension. The differentiation usually has to do with the idea of identifying who or what is the active agent. It is very interesting to see how each dimension depends on the other. Spatial models tend to function through a central agent. When there are more agents, then they negotiate their relations with and among each other.

But we still have to somehow explain how these agents www. And for that, we need to consider a temporal element that is able to explain their emergence and continuity. If we think of agents as systems, then the origin can be thought as a self-creation, as autopoietic. If we think of agents as identities, we would have to look for an origin, a cut, a distinction made by someone we would have to be able to identify. But this someone cannot yet exist. And this is why, we have to understand the autopoietic process also as an allopoietic one.

That means it is something composed of other things and it also creates something new that has not yet existed before. Here we can make use of the concept of emergence. Nothing can be entirely sealed by distinctions and each distinction can only be maintained by being continually renewed and also by being exceeded so that the distinction can be re-made again. There is something like a continuous movement of the distinction. And this distinction is always the invention of an environment. In discussions about the relationship between the self and the other, it has often been said that the other always comes before, it is always prior to the self.

This was written in the attempt of eagerly looking for the possibility of ethics after the event of Shoah. Derrida, for example, has clearly questioned the possibility to ethically keep on with differences like these. But what if the other has no such thing as an identity?

What if the other is something metastable like the environment? Where does that what we call an ethical relation begin? Is there a limit or a boundary that we can determine here? Animals that are similar to us? Animals we live with? Animals we hardly have a relationship with? Animals that threaten us? Plants we cultivate? Earth, stone, water, atmosphere, landscape, the ecology of the sea? Do these categories of the self and the other actually make sense for an ecology at all? It is clear, that we cannot really question it in this manner. Our relations are always at the same time unlimited and unique, and not only to the species.

What appears here as a responsibility can only manifest itself as a concern, which relates to the now, to what I am in relation with. But what is that? What can it be other than my environment, my ecology? We have said: spatial models of an ecology work through a distinction. This distinction needs to be understood as a continuous movement towards an outer. In every moment, our bodies decide which bacteria is good or bad and which ones then need to be exuded or excreted.

But presumably, also that what is excreted is part of the ecology and used, for example, to separate even smaller organisms. For instance, which of the sensations are absorbed by our psyche as an assurance for its hold in the world? The light, the smell, the warmth, all of that that our outer senses can perceive, or the things and the people, which the psyche gains through the inner senses, the memories?

Which impressions are so negative and threatening that they should better be isolated, incommunicado? Which impression should become conscious? It is constantly being re-formed; this is a poietic process, which not only has something to www. This is why there is a fundamental relationship between poetics and ecology.

All life does this. But human beings have a greater scope of indeterminacy than some other living beings. In the terms of system-theoretical approaches, a differentiation is quite helpful here. This one goes back to Fritz Heider and was taken up by Niklas Luhmann: the distinction between thing and medium.

For many living beings a distinction between thing and medium is hardly possible. For instance, for the tick, which is a particularly strong example of a relationship between a living creature and its environment: Even though this is certainly very reduced, what we can observe from their behaviour is that it seems that in the poieses of their environment, they are strongly limited to perceiving the approach of a warm-blooded animal, and then fall upon it.

Demonization of President Putin bulletin, 2015

Thing and medium concur so much that one can hardly speak of a medium. But, as I said, this is probably far too simple and will no longer be applicable to complex and socially organised living beings. So for human beings, there is a difference between thing and medium from birth on.

A new-born hears a voice, and very soon knows how to distinguish familiar and unknown voices. Babies are able to distinguish the affects that are expressed and communicated through the voice. The same applies to the face. What we describe with Sigmund Freud, Donald W. Winnicott and others as a play with objects in a transitional space, is then the medium drifting away from the thing, because the transitional object can always be both thing and medium.

Therefore, speech can emerge and, with it, the difference between a thing voice, object, letter and a meaning. Peter Fonagy, for example, represents this thesis. Both constructs are metastable, except that the normal environment is borne by everyday. In Modes de existence, Bruno Latour calls this metastability N Unlike for the environment, we do not forget the metastability of the novel. There may perhaps even be something active coming from this metastability, a force that emerges because it has to hold itself, as it were, always in the act of appearing, it does not stand still.

Such an activity can, of course, also come from a picture or a poem or music. It is, as though that which shows its ability to create itself as agencement, awakens a solidarity in us or even concern, a compassion which applies to the appearance itself, not to the appeared. When this happens to us, we feel the sensation of seeing, hearing or experiencing something beautiful, regardless of whether it is something cheerful or something sad, whether it is something light or hard, whether the colours are light or dark, whether it is something concrete or something abstract.

Surely, there can be something like a death wish. But the real power, which we call the beautiful, proceeds from this emergence, from this N-1, which, if we allow it, awakens our solidarity and anxiety, our tenderness and our hope. Can these thoughts be reverted to the everyday life of the environment? Is it perhaps that we are connected to our environment in a similar way, but that we do not realise it, because our everyday life is always the metastability in which we live in?

A metastability that we create just as much as it creates us. It consists of spaces and colours, of things and relationships, of rhythms and movements, of gestures of thought and gestures of the body, which are all in a kind of tension between map and territory. And if we take it seriously that subject and world mutually produce one another, that the subject does not exist beyond the agencement, then it might be possible to abandon the old opposition of subject and object that dominates European thought and instead talk of the subject as an ecology of practices Isabelle Stengers , which in turn is embedded or grounded in further ecologies of practices.

Then, the subject is not standing towards the world, but to an ecology that always includes an environment or an everyday life and other ecologies. And this raises the question www. And if you can think it, then how can it actually happen? Does experiencing art make this possible? Is it because it brings us into solidarity with the emerging?

This would need to be described in more detail though. Wer denkt sich die aus? Wie werden sie vor Ort umgesetzt? Wie hast du Dich auf das Thema vorbereitet? Sie sind nur nicht scharf darauf, irgendwann Panzer in ihrem Vorgarten stehen zu haben-und das kann man ja auch verstehen. Wenn man bei uns so dumm ist sich selbst zu demontieren, so ist das nicht deren Schuld.

Man kann es ihnen aber auch nicht vorwerfen, wenn sie uns auf unsere Fehler nicht aufmerksam machen und stattdessen versuchen davon zu profitieren.

Dippel Europa als Pufferzone? Sicherheit sieht anders aus. Ich brauch das nicht und wer sich danach sehnt sollte auch einmal einen Blick auf die Weltkarten des Jahrhunderts werfen. Der endete noch jedesmal in einer Katastrophe. Und dass russische Truppen sich uneingeladen in Nachbarstaaten breitmachen, haben Sie auch noch nicht mitbekommen Ukraine, Moldawien, Georgien. Was ist davon zu halten? Dass Macron sein Heil in der EU sieht, ist mir klar, dass Merkel das nicht anders sieht auch, sie wird das nach der Wahl dann wohl wieder allein entscheiden.

Das wollte ich Ihnen unbedingt sagen bei dieser Gelegenheit.? Hier zu Jeffrey Feltman: Feltman served in the U. Embassy in Tel Aviv from to , covering economic issues in the Gaza Strip. Embassy in Tunisia. He then moved to the U. Man braucht immer einen Esel. Das letzte Mal, dass Putin eine waschechte Marionette eliminiert hat, war in Georgien. Das muss aber nicht das letzte Mal sein. Macron ist auf diesem Gebiet eindeutig auf den Spuren von Nicolas Sarkozy, also neoliberal. Das sind eigentlich keine Quellen.

Kann ja sogar sein, dass er Recht hat, aber ich nicht die Zeit, konstruierten Spekulationen hinterherzulaufen. Ich habe nicht einmal genug Zeit, die Sachen alle nach zu verfolgen, die ich schwarz auf weiss habe! Der polnische Bekannte hat einige solcher obskuren Sachen im Angebot, die ihm von Kunden zugeschickt werden. Da ich die Seite auch nicht kenne, ich keinerlei Fremdsprachen beherrsche, also auch mich nicht in der franz. Aber Merkel wird das alles mitmachen, da habe ich keine Sorge. Herr Dippel Die Ukraine war Atomwaffenstaat und hat diese Waffen abgeschafft. Ich gehe davon aus das die von ihnen genannten Staaten Teil der westlichen Staatengemeinschaft sind und bleiben wollen.

So wie es mir hier entgegenschallt ….

Dabei bin ich weder noch. Was sollten die Russen mit Westeuropa? Vielleicht gar Berlin? Also auch kein gutes Argument. Und wehe nicht! Dann kommt Soros und faked einen Aufstand auf dem Maidan. Uraltes Thema vermutlich Es steht in der Mitte des Artikels, dass es vermutlich immer gegen Russland ging. Sehr tragisch. Renate Simon wg. Mein Gott, der AfDler als er als Gegensatz zu den 68ern! Ergo: Don hat mit seiner Analyse recht.

Auch Martin Schulz hat ja im Duell auf die m. Interesse an einer echten Trennung von Staat und Kirche kann ich bei den etablierten Parteien nicht erkennen, eher scheint man eine Reklerikalisierung der Gesellschaft und eine noch engere Verzahnung von Politik und Religion anzustreben, perspektivisch dann gerne auch noch in Bezug auf den Islam neben den christlichen Kirchen. Gebotene Notwehr, in der Tat! In meiner Familie gibt es 18 Wahlberechtigte.

Es ist ein Kreuz, Don , sich mit der AfD auseinanderzusetzen. Wie dumm oder wie verschlagen? Lindner ist ebenso unehrlich, seine Partei hatte die Chance, geben wir diese denen, die sie noch nicht hatten. Das ist es was ich mit der ALFA wollte, nicht mehr, nicht weniger. Ich finde Lindner und Seehofer sind gute Leute, aber leider keine Kanzlerkandidaten.

Ich sage es nicht explizit, aber jeder kann sich einen Reim machen. Nun gut, ist leider nicht geschehen, aber auch so hat die AfD doch immer noch eine ganze Anzahl guter Leute, viele davon akademisch gebildet und mit einem Professor- oder Doktortitel. Sie war von Lucke, einem herausragenden Fachmann, nicht als populistische Partei konzipiert worden und sie ist es auch jetzt nicht. Hier mal ein Bild: ein Schiff hat Schlagseite, es droht zu kentern. Alles ist nach links verrutscht. Ist es da ein Wunder, wenn Leute, die eigentlich sonst nicht rechts sind in die entgegengesetzte Ecke laufen um den Kahn wieder in die Mittellage zu kriegen?

Eigentlich alle etablierten Parteien bei uns sind extrem verschmockt. Das Land muss aus der Verrutschtheit heraus. Unser Land muss aus der Starre, muss nach vorn. Alles ist nur eine Zeit lang lebendig, auch Milch wird nach ein paar Tagen sauer. Ein sehr zutreffendes Bild. Deutschland hat der Welt im Laufe der Evolution unendlich viel an zivilisatorischen Leistungen beschert.

Damit ist doch niemand gedient. Schon in den ern vor 68 hat uns die internationale Staatengemeinschaft wieder aufgenommen und voll respektiert, ein Prozess, der dann durch die er unterbrochen wurde. Ein ganz hervorragender Kommentar! Danke und Gratulation, Henry Charles. Stichwort Leibniz-Gesellschaft LG. Da ist aber nichts daraus geworden. Mit dem Radikalinski Joschka, dem irren Hausbesetzer, war es dann aber auch gut.

Was die LKR angeht gebe ich Ihnen recht. Die ist eine politische Totgeburt. Ich bin sofort nach dem Namenswechsel ausgetreten. Die ALFA war, obwohl klein, hochprofessionell organisiert. Es kam aber anders und es hilft jetzt nicht zu jammern. Aber er hat verantwortungsvoll gehandelt weil er sah, dass sein Land in Schwierigkeiten ist und ihn braucht.

Und was den Bekanntheitsgrad betrifft sowieso. Protest und Pfiffe gab es nur punktuell bei einzelnen Aussagen, die in Richtung Parteispaltung oder politische Korrektheit interpretiert wurden. Und wohl auch so gemeint waren. Nebenbei : auch Petry wurde ausgepfiffen und z. Ein Jammer. Selbst hier im Forum gibt es kaum jemanden, der die AfD wirklich gut findet. Noch nie! Also wirklich. Nur die Behauptung. Aus dem Parteiprogramm kann das nicht abgeleitet werden. Das ist nicht wirklich schwer. Googeln Sie ihn. Oder Ralf Wohlleben. Ich breche sehr selten Diskussionen ab, aber hier tue ich es.

Jeden Unfug muss man nicht mitmachen. Candidesgarten: kennen Sie den Background des Leiters der Bundeszentrale? Das war nicht der Fall. Ich lese das Parteiprogramm. Die werden sogar ganz offen finanziert und wenn es pressiert, auch mit extra gecharterten Bussen zum Einsatzort gefahren. Die K-Gruppen damals hatten auch keinen erkennbaren politischen Einfluss, waren aber schon in ihren Satzungen und Parteiprogrammen offen gegen unsere Gesellschaftsordnung gerichtet. Und wurden dementsprechend verboten. Darauf bezog ich mich. Sie ist also ein Verlag.

Sonst noch? In the summer of , the Jewish Agency for Palestine, the German Zionist Federation, and the German Economics Ministry drafted a plan meant to allow German Jews emigrating to Palestine to retain some of the value of their property in Germany by purchasing German goods for the Yishuv, which would redeem them in Palestine local currency. The Transfer Agreement has been the subject of ramified research literature. Many Jews werecritical of the Agreement from the very outset. The negotiations between the Zionist movement and official representatives of Nazi Germany evoked much wrath.

In retrospect, and in view of what we know about the annihilation of European Jewry, these relations between the Zionist movement and Nazi Germany seem especially problematic. Even then, however, the negotiations and the agreement they spawned were profoundly controversial in broad Jewish circles.

For this reason, until the Jewish Agency masked its role in the Agreement and attempted to pass it off as an economic agreement between private parties…. Merken Sie was? Es ist auf jeden Fall verachtenswert. Ich diskutiere aber nicht mit der mutmasslich selben Person unter diversen Nicks.

Aber sparen Sie sich Ihren Revisionismus unterster Stufe. Ich bin hier nicht der Hausherr, kann aber entscheiden, welche Diskussion selbstbefleckend ist und lasse Ihnen darum sehr, sehr gerne das letzte Wort. Titel eingeben Der Don hat ja schon oft betont, dass von ihm keine vierte Generation zu erwarten ist. Wohl auch, weil er das Zitat kennt? Frank Schuler Sehe ich ganz anders. Das Handelsblatt war heute kann ich nicht beurteilen da eine ganze Liga besser. Der Finanzteil hatte Berge von Daten braucht im Internetzeitalter kein Mensch und dazwischen recht wenig.

Don, mir scheint Da arbeiten zuviele, die viel zu verlieren haben, mehr als in jedem anderen Berufsbereich. Damit meine ich nicht die vor der Kamera und an den Mikros. Es wird Zeit, dass endlich die Wahl und das Unter Frau Merkel kann ich mir das nicht vorstellen. Nennen Sie mir nur eines! Jedenfalls die Generationen derer, die hier schon lange und wahrscheinlich nicht mehr allzulange leben. JUli Der Steuerzahler jedenfalls nicht — der Bund hat gut gewirtschaftet!

Das ist ein absoluter Mega-Hit. Der Steuerzahler jedenfalls nicht — der Bund hat gut gewirtschaftet. Ansonsten noch immer unter Geht das als Karnevalswort durch? War da nicht auch was von Schulz dieser Tage siehe faz. Glauben Sie nicht? Hier nachzuschauen:. Immer wieder interessant zu lesen Menschen, die seine Institution in ihrer Geschichte vom irdischen Leben befreit hat….

Jesuiten Wie so oft sind die aber auch nicht einheitlich. Viele davon sind international sehr anerkannte Astronomen und beispielsweise G. So viele Wangen hat aber keiner. Wenn ich mich nicht irre, war diese Frage vor einigen Wochen noch drin. Ende Einschub. Das ist die Pragmatik in der Gesinnungsethik. AfD vs. Aus dem gleichen Grund verstehe ich z. Das ist eine Fehlinterpretation, ich beziehe mich auf eine bestimmte Art der Akademiker, also Politologen, Soziologen, vulgo Geisteswissenschaftler, die mit diesem historischen Vergleich kommen. Im Jahr des Feuer-Hahns Da sind die rassistischen Positione des 3.

Ich habe linksliberale Menschen aus Soziologiestudienumkreis immer als schlecht gebildet und geschichtslos erlebt. Dass es vor dem 2. Weltkrieg auch etwas gab, was bis danach weiterwirkte: so etwas erschloss sich ihnen nicht. Allein bei Menschen im Seniorenalter findet sich das zweifelsohne unhygienische Verhalten nur sehr selten. Ausgezeichnet gelungen! Bessern wird sich eh nichts. Es gibt da aber nettere Strecken. Wieder ein rotes Haar in die Operationsnaht Danke Don Alphonso!

AfD geht garnicht. Meine Eltern So wie ich in den 80ern. Ich hasse Dogmatik! Wenn man sich die Mobbingrunde Mann vom anderen Strand Wer so denkt muss echt vom anderen Strand sein! Bezahlen tun wir das an der Kasse im Supermarkt. Wer Immobilien, Aktien, Gold etc… hat, dem kann Inflation herzlich egal sein. Kalte Enteignung sozusagen. Das wird auch in der Zukunft passieren, z. B nach dem Zerfall der Eurozone.

Achten Sie bei Gelegenheit drauf. Die haben in der Schule aufgepasst. Die wissen um die Grundlagen der Gesellschaft. Die begreifen nicht, von welchen Pfeilern unsere moderne Welt getragen wird. Wenn dann solche Pfeiler, wie die Nation, die Meinungsfreiheit, die Gewaltenteilung etc. Und wer jetzt meint, eine Welt der offenen Grenzen und der Liebe zwischen allen Kulturen sei die Zukunft, der bewegt sich in der Welt der Postmoderne. Nun bedarf es aber wiederum Bildung um zu wissen, dass die Postmoderne ein feuchter Traum ist und weiterhin bleiben wird.

Ohne dies als Paradoxie zu erkennen. Trotzdem noch so gut, dass es einen Aufschrei geben wird. Noch wirkt das Nazi-Bashing durch die Medien. Es ist alles angerichtet. Alles richtig, goodnight The bright lure of freedom diminishes your life's joy in a mad scramble for power Don, in der Politik geht es immer nur um Macht. Keiner will nicht Minister sein, keiner will Opposition. Aber das ist mein blinder Fleck, dass ich nicht verstehe, dass es in den Medien diesen Grad an Reflexion nicht gibt, d.

Blog – Pagina 35 – Apokalyps Nu!

Ahh - Goodnight - erfrischend! Es wird keinen Aufschrei geben. Irgendwas passt in der Politik irgendwem immer nicht. Warum engagieren Sie sich dann nicht selbst in einer Partei? Und wo die Proleten und Ewiggestrigen stehen hat der Slomka-Proleps polem. Tut sie aber nicht.

Besonders beeindruckt wirken all die Demokratiefreunde an der Staatsspitze jedenfalls nicht mehr. Das war schon mal anders. Alles begleitet von allgemeinem Hauen und Stechen. Dass ausgerechnet die afd die letzte Option war um den Sozialstaat zu bewahren ist ein Treppenwitz. Bin auf Ihre Antwort gespannt.

In jeder Schule, in jeder Disco, im Stadtpark…usw. In my world everyone is a pony, and they all eat rainbows, and poop butterflies. Und kann dies dann ja auch. Am September den Stift nehmen und das Kreuz an der Stelle machen, wo die moderne Welt ihre Werte verteidigt. Und zwar unserem Verstand folgend und nicht irgendwelchen sozialen Verhaltensmustern. Die Wahl ist nicht umsonst geheim.

Folglich kann und sollte man politisch aktiv werden. Je mehr dies geschieht umso mehr werden auch andere ihre wahre Meinung sagen. Diese Gesellschaft wird politischer. Man sollte sich darauf einstellen und aktiv mitmachen. Man muss ja nicht direkt Parteimitglied werden oder gar selbst in die Parlamente. Aber man kann. Wie links ist denn der Mainstream? Wahlbeteiligung: Tiefststand, unter 70 Prozent Wunschdenken ist schon teilweise eingepreist. Goodnight: naja, dann koche ich ja Was denken Sie denn, warum ein G.

Reil in die AfD eingetreten ist? Solche Ergebnisse kannte ich noch nicht einmal aus der Heimat. Von dem Gewerkschaftsschmonz verdi u. Na ja, wir werden sehen. Das ist im Osten nicht so. Und desalb steht die Afd hier auch bei zwanzig Prozent, und die wird sie auch bekommen. Moritzburger Es ist nahezu sinnlos. Eine Opposition muss rein, die den Namen verdient.

Auch da stehen schon etliche Betonbarrieren bereit. Der Hellste scheint er ja nun gerade nicht zu sein. Viele haben Deutschland bereits verlassen und viele tragen sich mit dem Gedanken daran. Doch wohin. Wir haben nur ein Land, in dem wir keine Fremden sind, warum sollten wir uns hier vertreiben lassen?

Recht hat sie. Machen wir uns nichts vor, die Deutschen sind nicht sehr beliebt und schon gar nicht in einer Masse von 60 Millionen.

Also hier bleiben. Aber bestimmt nicht wehrlos. Auf den ca. Die Uruguajos waren begeistert! Irgendwie ist man sie billig losgeworden. Heute sind das ganz normale Argentinier. Carlos Menem war so jemand. Fake History. Dieses Herausputzen praktizieren alle Parteien. Was man der AfD so alles andichtet, sehr geehrter D. So einfach ist das und doch so schwierig zu akzeptieren. Nicht wahr, geachteter D.

Die, Don Alphonso, gibt es allerdings In allen Parteien. So wie im Moment die gute Frau Rambatz, deren Namen — zu dem sie nichts kann — sie versuchte alle Ehre zu machen. All hell would break lose …. Mein erster Theaterbesuch von Maria Stuart usw. War Max Bolkart auch.

Eishockey, wir mussten die Jungs anfeuern. Spielautomaten spielten in unserer Clique keine Rolle. Aber die Musicbox! Die AfD spielt da keine Rolle. Wir haben denen beim Training zugeschaut,durften jederzeit ins Eisstadion. Aber danke, dass Sie mir Hirnwirbeligkeit unterstellen wollen. The King is back Ich glaube, so einfach ist das nicht. Die 68er kenne ich nur als Legende, ist wohl lange her…Ich glaube nicht so richtig an den Stadt Land Konflikt.

Die Autos! Wir alle wollen es nett haben, deswegen das ganze Retro. Es gibt eine tiefe Sehnsucht nach Heimat, Tradition etc, aber nicht nur auf dem Land…. Dabei war ich in meiner Jugend sogar links. Lange Haare, kaputte Cordhosen, Rage against the Machine. Trotzdem nur ein dreckiger Alman.

Das ist zu verallgemeinert Das war bis vor ein paar Monaten noch nicht der Fall. Mit der Wahl entscheiden sichg halt mehr und mehr Menschen, und weniger haben Lust, noch den Mund zu halten. Ausserdem ist das hier anonym. Nur, ehrlich, wenn ich dann das Und die Masse diskutiert… eigentlich -auch das nicht. Ich bewundere Menschen wie Prof. Meuthen, Frau Weidel, Frau v. Und wenn dieses Land noch irgendeine Hoffnung hat, dann sehe ich sie dort, bei ihnen!

Und ich hoffe, dass sie am Was ich aber sagen wollte: die AfD kann schon jetzt ebenfalls als etabliert gelten, man kommt einfach nicht mehr an ihr vorbei. Das sehen zunehmend auch die Medien und wenn sie am Und das macht dann eben einen Riesenunterschied. Solange das ein Streiten um Werte ist und grundlegende Werte anerkannt werden, — kann das eigentlich nur fruchtbar werden! Solange das ein Streiten um das Wohl Europas und Deutschlands ist- wunderbar! Die Welt wird aus fairem also nicht Mariettaslomka. TV pp Streit geboren. Wir hatten in den letzten beiden Jahren Zuzug von vielleicht 2 Mio.

Nach den Wahlen kommt der Familiennachzug, der sich m. Diese Leute konkurrieren mit all denen, die seit langem auf Sozialleistungen angewiesen sind. Das Geld reicht nicht mehr, der Mittelstand kann nicht mehr. Woher nehmen und nicht stehlen? Das wird blutig und davor haben viele Angst. Ob da eine AfD helfen kann? Ich hoffe, bin aber von Beruf Skeptiker. Kann man nachlesen, in der Mopo gibt es eine Tanskription, falls sie nicht inzwischen wegverschwunden wurde. Das ist nicht zu bestreiten. Das war der Skandal? Sie haben ja vollkommen recht, lieber Don: In der guten alten Zeit war nichts besser… und dann irgendwie doch.

Ich kann radikale Meinungen akzeptieren. Am rechten Ende eines Kreises ist geometrisch betrachtet das linke Ende. Am Ende jagen doch alle nur einer Utopie hinterher, die einen sehen sie in den 50ern, die anderen darin, sie zu konterkarieren. Alle haben recht. Sagen wir, der Programmpunkt gibt auch nur her, aber wer wird denn so kleinlich sein?

Geschichte wird von Siegern geschrieben, und jede Zeit spiegelt die Geschichte im Lichte ihrer Ideen. Titel eingeben Tja naja — und nun?! Jedenfalls haben wir den Mund wohl doch zu voll genommen; kann ja mal passieren! Und nun — geht in Euch und erkennt wenigstens Euren Freund, wenn Ihr schon zu doof seid, Euren Feind zu identifizieren — und handelt danach. Denn sonst wirds uns leider allen gemeinsam schlecht ergehen und das kann doch keiner wollen!

Hoffentlich kann die Partei sich ihrer nach der Wahl entledigen. Petry handelt? Vielleicht sehe ich da viel klarer als Sie, haben Sie das mal erwogen? Henkel war jahrelang hoch bezahlter Manager, u. Verbessert haben sich beide als EU-Parlamentarier nicht, im Gegenteil. Sie standen beide in gesicherten Positionen, anders als Frauke Petry — da Sie das Thema nun schon einmal angeschnitten haben. Dass es — wie in jeder Partei — auch schwierige bis inakzeptable Parteimitglieder gibt, streite ich nicht ab. Dass Frauke Petry hier zuerst zu nennen ist, werden Sie mir sicher nicht zugestehen, aber ich sehe es so.

Aber, wie Sie wollen. Ansonsten werde ich die Diskussion mit Ihnen nicht mehr fortsetzen. Frauke Petry hat das nicht getan; und das reicht mir schon. Gast um , Es handelt sich dabei um sog. Mit dem Ausstieg aus dem Euro hat das rein gar nichts zu tun. Und, wenn ich mir das Kompliment erlauben darf, Ihr Ton ist ein guter, Form geht harmonisch einher mit Funktion. Bedenken Sie: es geht um unser Land! Da unterstellen Sie ihm nichts weniger als Schizophrenie, und das ist denn wohl doch mehr als daneben.

Ich will Ihnen wieder nicht zu nahe treten, aber 2 Fragen:. Hallo Harry Charles, meine Stimme habe ich schon per Brief abgegeben. Hoffen wir auf ein Wahlergebnis, das die geradezu suizidale angebliche Alternativlosigkeit korrigieren kann. Und eben auch die einzige neue Partei, die Chancen hat in den Bundestag einzuziehen.

Und danach bleibt nur zu hoffen, dass sie sich noch etwas entwickelt. Schade, dass aus der ALFA nichts wurde. Auch die 68er verfielen der Nostalgie, sie zogen das Proletariat wieder hervor als sich die SPD, im Godesberger Programm, eben davon verabschiedet hatte und zur Volkspartei mutierte. In so turbulenten Zeiten scheinen wir uns wieder zu befinden, wo die Dinge durcheinander geraten. Das wird alles noch spannend. Nein Deutschland braucht wieder eine echte Opposition und eine breitere Debatte grundlegender politischer Entscheidungen. Nein Danke. Ich mache mir real Sorgen.

Ziemlich sorglose Jugend, kaum Bildungsprobleme, gute Schulen, hohe Sicherheit und dazu noch guten Journalismus. Gute Schulen in den 70ern und 80ern? Gute Schulen Ist leider relativ. Ich war in den 70ern und 80ern in SH in der Schule. Trotz eigener schlechter Noten. Die Lehrergeneration davor weil teilweise zwar auch weltfremd, aber eben nur zum Teil. Die legt man sich kurz vor die Ferien um sie in denselben zu korrigieren. Und bei Gymnasiallehrern sind da horrend arbeitsintensive Abiturvorbereitung und -korrektur nicht mal mit eingerechnet. Und die Belastungen nehmen immer mehr zu.

Also bitte! Beim Missionieren aus xyz mitgenommen oder so. Ich finde die AfD wirklich in Teilen unappetitlich. Aber Fakt ist: Sie werfen wichtige Fragen auf. Statt mit Argumenten, kommt man mit Stigmatisierung. Die Sechziger schon eher, als Kind, und die waren nicht so schlecht.

Nicht so schlecht, wie das Heute. Demographischer Wandel ist nachplappern vom Bertelsmann Studien. Die Spaltung der Gesellschaft. Ist es gewollt, ist in Kauf genommen, oder ist es schlicht Dummheit? Was mich betrifft ist das nicht hinnehmbar. Das Parlament findet auch nicht mehr statt. Oder wie meinte auch der Finanzier von diversen linkem Plattformen — wir haben es niemanden weggenommen, das Geld, es wurde in diesem Land erwirtschaftet.

Die laufen sich gerade erst warm. Wie gesagt. Die laufen sich gerade erst warm! Nackt- bzw. Bilder von teilweise bekleideten Kindern reichen…. Gut beobachtet, aber es ist noch simpler. Wenn bei den Progressiven abwertend von den 50er Jahren die Rede ist, dann meinen sie doch vor allem die traditionelle Familie. Mit diesem Konzept geraten wir auf Grund von politischen Entscheidungen von Jahr zu Jahr immer weiter ins Hintertreffen. Alle Bundestagsparteien und die FDP haben an dieser Entwicklung mitgewirkt oder haben Vorstellungen, die noch weit radikaler sind.

Die gibt vor, mein guter Anwalt zu sein. Aber die haben mein Vertrauen verspielt, nachhaltig verspielt. Eher soll mir der Arm abfaulen, als dass ich dort mein Kreuzchen setze. Das Umdenken auf nichttraditionelle Partnerschaften besonders bei der Union und SPD ist ein schwerer Fehler, weil es das Modell ist, das sehr viele Menschen wollen und dann auch konsequent durchziehen. Das hilft der AfD, keine Frage. Das ist das Gemeinsame.

Don Alphonso 6. Das glaub ich auch. Genau das. Es ist vielleicht einfacher, als Sie, verehrter Autor, es darstellen, vielleicht spielen Adenauer und Kirchen und Schwulenparagraphen in diesem Vorwurf nur eine sehr kleine Rolle. Die Debatte vom historischen Argument freizuhalten scheint heingegen ein frommer Wunsch. Ist der Slogan einmal in der Welt, darf der Historiker im Kreis springen und differenzieren, so viel er will. Hilfreich, oder gar konstruktiv, ist das sicher nicht. Wenn es den Jargon dann noch so gibt. In ihr sammelt sich das ganze Zeug, das man nicht braucht, das aber einen inneren Wert hat, von dem man sich nciht trennt.

Aber wenn man mal krankheitsbedingtbehindert ist, kann sowas ansonsten Ungewohntes google. Er bejahte, belustigt mit Blick auf die Femininewarteschlange, und ich eilte hinein — kein Problem und vor allem: sauber!!! Es werden Millionen sein Gut so, denn das machen die wenigesten seiner Zunft. In Mitteldeutschland wird sich dies ganz besonders auswirken. Naja, das ist halt der Osten, aber die Wahlen werden nun mal im Westen entschieden.

Japan es tut. Sie wird vergeben werden. Mit Schlehen habe ich bisher nur Angesetzen gemacht. Gut wenn man die zuvor nochmal einfriert! Es gobt genug, die darauf hoffen, dass die AfD nicht in den bundestag kommt — es wird also Entsetzen geben. JA, genauso mache ich das auch. Fast richtig. Bin verzweifelt. Nur ab und zu. Also Schlehenschnaps ist klar. Die Kerlchen bestehen doch fast nur aus Kern und Schale.

Da bekommt die Hefe doch einen Hungerast! Zum Ramadan in Marokko war man von meinen Mitbringseln jedenfalls begeistert. Man kann auf first-flush-Verschnitte ausweichen, die second-flush-Charakter haben, second flush darjeeling is nicht. Menschen brauchen Sicherheit und eine Art Geborgenheit.

Vielleicht auch ganz gut so. Da hat das Elend zumindest ein Ende. Nur, was tun, wenn der Zettel im Ergebnis leer bleibt?? Dabei ist bekannt, dass diese Zeitspanne auch seine Restriktionen hatte. Pest oder Cholera? In Zeiten des schwarzen Tods leben wir nun schon seit 12 Jahren. Off topic: Neulich las ich irgendwo diesen netten Kommentar: Schweizer Zeitung sei das neue Westfernsehen… — Wenn das hier gewesen sein sollte, bitte ich die Dopplung zu entschuldigen….

Wie also soll der geneigte Leser Ihren Rat verstehen? Meinen vermutlich ohnehin dasselbe…. Eigentlich will ich nur das Deutschland wieder, in dem ich gut und gerne gelebt habe. Ich verabschiede mich dann mal als Leser. Vielleicht schreibe ich auch noch einen genaueren, sich inhaltlich mit dem Blogtext auseinandersetzenden Kommentar dazu. Man muss sich halt schon ein bisschen anstrengen und selbst formulieren, was einem an dem Blogtext des Don nicht passt, wenn es einem nicht passt. Stimmt das denn? Dass wir alle durch Mythen und Idyllen motiviert sind — neben anderem!

Man nennt diese Idyllen meistens Werte, aber immer sind damit Heilsziele verbunden. Aber so ein Land gibt es nicht. Politiker sind doch nur Kosmetiker. Das macht die Partei auch methodisch so unangenehm radikalistisch. Aber welche Konservativen orientieren sich noch an Balance, Wortgerechtigkeit, Bedachtsamkeit? Adorno hat ja die Dialektik der Geschichte auch nicht zu Ende gedacht.

Ja, da haben Sie Recht, die Dialektik wird erst noch rihtig entfalten. Verstehe ich Sie richtig? Im Wirtschaftswunder-Deutschland des Jahres ! Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr, ich will sie einfach leiden sehen. Allerdings nicht von einer ideen- und visionslosen Bundeskanzlerin.

Was schreiben Sie denn da eigentlich? Aktuelle politische Entwicklungen in z. Kein kluger Mensch will m. Aber das Bestehende zu erhalten, zu bewahren, gegebenenfalls sanft verbessern z. Das Gegenteil sind die sog. Klar gab es schlimme Aspekte z. Don Sie sind geboren, ich Wir haben somit eine unterschiedliche Kindheit erlebt und Sie schreiben von den 70ern und nicht von den 50ern. Der Unterschied von zu war ein Zeitensprung.

Was Sie erlebt haben, hat mit den 50ern nichts zu tun. Sie meinen die Siebziger. Wie ich geschrieben habe: Die 50er dauerten bei uns auf dem Land bis in die 80er. Sie gehen erst mit Streibls Sturz zuende. Nachsicht Er hat nen Wasserrohrbruch und ist etwas durcheinander. Vor allem, wohin damit. Deswegen radelt er heute. Ich muss nicht radeln, weil ich hungrig aufgewachsen bin zu wenig Fettzellen. Allein schon die Klage ist so dumm und widersinnig. Das ist ja noch leichter als aus Italien. Haben Sie etwas davon mitbekommen, Don A.

Wer soll und kann dagegen klagen? Der Drops ist gelutscht. Keine Antwort. Mein Wahlbrief ist bereits auf dem Postweg. Und der Beweis ist nun zweifelsfrei erbracht. Ich werde am Candidesgarten Das passt schon so. Alles i. Und andere auch. Irgendwann wird die heutige Macke vorbei sein, wonach wir Deutsche die Welt retten und den Menschen verbessern. Heute ist es gleichzeitig besser und schlechter als damals, es ist eben anders.

Und wahrscheinlich wird es wieder Besserwisser in den Redaktionen und den Parlamenten geben, die auf die schrecklichen Jahre zwischen und herabsehen. Den kalten Krieg mit seiner anhaltenden atomaren Bedrohung — schon vergessen? Und wir haben durch die exponentielle Technisierung, Digitalisierung und Globalisierung riesige Aufgaben vor uns.

Vorher schon die Waschmaschine oder auch den Fernseher. All die Gaffer verstehe ich nicht. Immer alles wegen des Versicherungsfalles. Es wird immer bekloppter und gesteuerter. Keine Eigenverantwortung mehr zu sehen. Korrelation und Kausation Vielleicht tut einfach die Kirchensteuer mehr weh, wenn man mehr verdient. Und nun noch Klima. Alles Gedankenverbrechen. Man stelle sich vor! Soetwas kann doch gar keinen Umweltschutz lieben.

Am Ende erscheint es mir, als wolle man sich endlich entledigen, was einem schon lange auf der Seele brannte: Vergangenes, Ungutes, Dunkles. Juli und zwar massenhaft, aber das meist ausgeblendet, in dieser Retortenwelt. Und nicht blindlings jeden Andersdenkenden zum Monster machen. Bei Spon gab es zu Strunz auch eine breite Debatte, wo sich immerhin ca. Und sich herausnimmt den Akteuren und Verantwortlichen so zu befragen! Fefe immer wieder vermeldet. Mein Rechtssoziologieprof.

Aber vielleicht hat es das einfach noch nicht in meine Blase geschafft… Aber ich bin bei Ihnen, solch Denke zeugt in der Tat nur von Weltfremdheit und Dummheit. Oder all die Waisen… Es gab also berechtigten Wunsch nach heiler Welt in den 50ern. Nach Vergessen. Nach besseren Zeiten. Nach Familie mit Vater-Mutter-Kind.

Dies aus heutiger Sicht arrogant abzuqualifizieren ist schlicht asozial. Titel eingeben Hans, das ist es. Und — Es wurde besser! Da ist alles! Die Eliten verstanden wir sind ein Volk! Es sind doch Heroen, und besonders heroisch ist es wenn das Opfer auch noch auf dem falschen Altar, dem der Globalisierung erfolgt und nicht auf dem der Einheit, der Freiheit und des Rechts. Die Heroen verstanden: Ihr seid das Volk. Mal sehen ob das verstanden wird. Mittlerweile suche ich schon gezielt nach Ihren Kommentaren.

Uli49 Ach, besser nicht. Wer will sowas essen, da schmeckt es doch nicht mehr, oder? Wie in den letzten Jahren der DDR. Aber das hab ich, glaub ich, schon einmal geschrieben. Sozialer Aufstieg war damals die Regel und sozialer Neid auf die Bessergestellten z. Ich lese gerade wieder K. Popper woran glaubt der Westen? Es ist erhellend, zu lesen, warum sich Popper, der sich als kritischer Rationalist versteht, nicht mit einem Scheindisputanten wie Habermas unterhalten will. Pereat mundi. DaDa, oder was? Bei uns zog er noch den Leiterwagen, und wir Kinder sassen drin und johlten.

Das ist die Zeit, die der Hausherr des Blogs hier beschreibt. Die AfD wird kommen, und sie wird gehen. Und auch die Aufgeregtheit unserer Zeit wird irgendwann einmal eine gute, alte Zeit sein, nach der wir uns mit Wehmut sehnen werden. Sie wurden es. Abweichler wurden mundtot gemacht, beruflich vernichtet, eingesperrt, abgeschoben. Fast jeder, der sich bis dahin an einen noch so kleinen Zipfel Hoffnung auf eine Zukunft in seiner Heimat geklammert hatte, wurde entmutigt. Schlimm ist was anderes.. Die wie hier zu lesen unbedingt dadurch klug erscheinen wollen, in dem sie z.

Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)
Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)
Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)
Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)
Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition) Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)

Related Die Krise in Argentinien - Neoliberale Reformen unter Carlos S. Menem (Spanish Edition)



Copyright 2019 - All Right Reserved